Deinen Wert gibst du dir selbst

Aktualisiert: vor 6 Tagen


Kennst du Situationen, in welchen du denkst:

«Wieso sieht mein Vorgesetzter meine Fähigkeiten nicht?»

«Wieso behandeln mich meine Mitarbeitenden nicht wertschätzend?»

«Was soll ich denn noch tun, um endlich ernst und wahrgenommen zu werden?»


Solche und ähnliche Fragen erreichen mich oft und ich kenne sie selbst aus meiner Vergangenheit. Nach meinem Bachelor in Controlling wechselte ich zu einem grossen Elektronik-Handel. Das Arbeitsklima war für mein Empfinden etwas rau. Ich merkte schnell, dass ich meinen «Mann» stehen und mich behaupten musste, damit ich für meine Leistung Wertschätzung erhielt. In dieser Zeit begann ich mich intensiv mit meiner Gedankenwelt zu befassen und fand dadurch zu grossem Selbstvertrauen. Danach veränderte sich meine Aussenwelt komplett: Mein Vorgesetzter behandelte mich nun auf Augenhöhe und ich wurde befördert. Natürlich zeigten sich diese Auswirkungen auch in meinem Privatleben. Ich lebte mehr und mehr meine Bedürfnisse, statt mich allen anderen anzupassen. Ich erhielt sogar Achtung dafür.


Das bedeutet, dass wir in erster Linie selbst daran glauben dürfen, dass wir wertvoll sind. Dass wir es verdient haben, gut behandelt zu werden und erfolgreich zu sein. Dass wir wissen, weshalb wir wertvoll sind und was uns einzigartig macht. Erst dann werden es auch die Menschen um uns herum glauben können. Die Welt im Aussen spiegelt immer unser Inneres wider!


Die Sache ist einfach und doch komplex. Die eine Stimme in uns sagt, dass wir viele Fähigkeiten besitzen und wertvoll sind. Und doch ist da immer wieder auch diese andere Stimme, die uns zweifeln lässt: «Ach, die anderen können es wahrscheinlich besser» oder «Was, wenn ich es nicht schaffe?». Dieser sogenannte innere Kritiker ist geprägt von Erfahrungen aus unserer Vergangenheit, die in uns gewisse Ängste haben entstehen lassen. Das Ziel ist nun, dass wir die positiven Stimmen in unserem Kopf lauter werden lassen und ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken. So dass die negativen Stimmen immer weniger Platz haben und mit der Zeit an Kraft verlieren.


Wenn du also empfindest, dass deine Mitmenschen dich nicht schätzen, frage dich ganz ehrlich: Wie sehr schätzt du dich selbst? Wie liebevoll sprichst du mit dir selbst? Achtest du auf deine Bedürfnisse und drückst sie auch aus?


Was kannst du tun, um deinen Selbstwert und das Vertrauen in dich zu stärken?

  • Nimm dich zuerst einmal an, so wie du bist. Entwicklung braucht Zeit.

  • Überprüfe deine inneren Selbstgespräche und gestalte sie wohlwollend.

  • Nimm dir regelmässig Zeit, um zur Ruhe zu kommen (kein TV, Handy, Radio).

  • Finde heraus, was dich begeistert und mache mehr davon.

  • Halte mehrmals am Tag eine Minute inne und fühle in dich hinein.

  • Notiere deine Stärken und Fähigkeiten irgendwo, wo du sie immer sehen kannst.


Ich bin mir sicher, danach werden dich Zeichen von Wertschätzung auch in deiner Aussenwelt erreichen. Feiere sie und sei dankbar dafür. Das hast alles DU erreicht!


In Liebe, eure Maja